• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

Welches Wellensittichfutter?

#21
Okay, danke sehr!

Kannst du denn bisschen nach Bauchgefühl sagen, ob das Futter mehr mehlhaltige oder ölhaltige Saaten enthält? Obwohl ich ein Neuling bin, hätte ich persönlich eher auf die gesündere Variante, also mehlhaltige, getippt :unsure: Sind ja nur Gräser und Kräuter, oder?

Prozente sind leider nicht angegeben. In meiner Futtermischung fehlen nur noch solche Feinsämereien (vor allem Grassamen und Kräutersamen hab ich sonst nicht gefunden) und diese Packung würde sie eben beinhalten.

Bei Zooplus bekomme ich aber keine Einzelsaaten zum Mischen *seufz* Streu bekomm ich günstiger ausm Hornbach als online *ätsch* 20kg (500l) Tierwohl Classic kostet 9,95 bei uns :D

LG
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#22
Ich würde auf eher mehlhaltig tippen, da Gras und Hirse weit vorne stehen und sie vermutlich absteigend deklariert wurden. Ob es das gesündere Futter ist vermag ich nicht zu sagen, da ich beispielsweise Grassamen nur als Zusatz verfüttere. Ich weiß nicht, wie sie sich als Hauptbestandteil machen.
Gräser, Kräuter, "Unkräuter". Ich fände sie wunderbar zum Untermischen unter Wellensittichfutter, Mehrkornflocken (Menschenfutter), Hanfsamen (Wildvogelfutter oder Menschenfutter, ich hab letztens im Dehner-Baumarkt welche gefunden).

Kennst du diese Rezepte? http://wiki.mausebande.com/farbmaus/futtermischung
Gemüse, Blüten, Kräuter und tierische Proteine gebe ich frisch.
 
Last edited:
#23
Super, danke!

Als Hauptfutter will ichs ja nicht verwenden. Ich stelle nur meine Futtermischung zusammen und da fehlen Gräser usw. Es wird ca 55% Hirse, 30% mehlhaltige Körner, 8% ölhaltige und Rest Gemüse, Kräuter und Blüten. Tierisches Eiweiß gibts per Hand. Diese Feinsämereimischung werd ich dann einfach irgendwie untermischen, nach Bauchgefühl, damit viel Abwechslung herrscht.

Jaja, das Wiki kenn ich fast in und auswendig :D

LG
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#24
Oh, ist das das hier? Dehner Qualitätsfutter Feinsämereien für Vögel und Nager?
Dann schau auf jeden Fall mal bei denen in der Wildvogelecke nach Hanfsamen ^^
 
Last edited:
#25
Ja, genau! Werd alles bei Dehner bestellen, bzw mal direkt im Markt vorbeischauen, ob die alles auch im Laden lagernd haben. Hanfsamen stehen auch schon auf meiner Liste ^^

LG
 

Cola

im Selbstgespräch
#26
ich muss sagen, ich gebe generell mehr ölhaltige Samen als ich hier bei euch so lese... besonders Fett sind meine aber trotzdem nicht.

Hier wird immer frei schnause alles gesmischt was ich kriegen kann, mal mehr von dem, mal mehr von dem. Als Grundzutat entweder Vogel- oder standart-Mäusefutter (das aber bestellt, mach ich nur selten) und dann misch ich leinsamen, Hanf, "Unkraut", Gras, buchweizen etc rein. Flocken auch manchmal, aber ich sehs gern wenn alles naturbelassen ist =)
 

Annie83

Active member
#27
Also ich fütter ja nur noch Hamsterfutter und da sind viele Kürbise und Sonneblumen drin, und dick sind sie hier auch nicht. Vogel- und Mäusefutter konnten mich nicht überzeugen. Und die Nasen auch nicht. Das fertige Mäusefutter von der Futterkrämerei wurd hier schlicht verweigert...
 
#28
Danke ihr beiden, auch mal ne interessante Info, obwohl man ja immer liest, bloß nicht zu viele ölhaltige Saaten :unsure:

Aber ich muss zugeben, ich geb auch mal den einen oder anderen Sonnenblumenkern zu viel aus der Hand, weil die einfach so knuffig sind, wenn sie sie annehmen *Herz* Aber irgendwie neigen meine Mäuse alle bisschen zu Fettleibigkeit. Ich glaube, ich meine es mit der Menge immer zu gut *schäm* Oder es sind die bösen Sonnenblumenkerne :D

LG
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#29
An fertig gemischten Mäusefuttern mag ich die vielen Beimischungen nicht - getrocknete Kräuter und Blüten sind hier nur einzwei Tage lang interessant, danach sind die nur teure Überstreu. Und tierische Proteine gebe ich fast gar nicht, ganz besonders getrocknete Insekten sind mir zutiefst unwillkommen. :unsure:

Hanfsamen, Kürbis- und Sonnenblumenkerne kommen hier auch in etwas größerer Menge nebenbei ins Gehege :D Besonders Hanfsamen lassen sich supergut in Grasnestern und den Spalten und Löchern von Korkrinden und Weinreben verstecken.
Meine Mäuse sind von-bis, was den Körperumfang angeht. Zwischen einem halben und einem Jahr werden sie gerne ein bisschen möppelig, davor und danach sind sie meistens schlank. Ich glaube inzwischen, dass das damit zu tun hat, dass die stressigen Phasen der Jungenaufzucht wegfallen. Sie legen einen Puffer an, den sie nicht brauchen. :unsure:
 

Cola

im Selbstgespräch
#30
Kräuter, Blüten usw kommen hier auch selten rein. getrocknetes Gemüse auch nur, wenn ich weiß dass es wer frisst. Sonst ists ja für die Katz!

Ich bin mittlerwelie davon abgekommen, sehr überwiegend zB Hirse zu füttern.
Ich studiere aber auch keine Ernährungstabellen etc, ich find, die mischung und abwechslung machts.
 
#31
Aber tierisches Eiweiß, Gemüse und Kräuter brauchen die Mäuse doch, oder? Kann man die einfach bedenkenlos aus den Futter weg lassen? :unsure:

Meine mögen Blüten und Kräuter sehr gerne. Erbsenflocken werden auch gern gefuttert. Getrocknete Karottenchips hingegen gar nicht.

LG
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#32
Ich gebe Kräuter und Blüten frisch, Gemüse gibt es in Form von "Salaten" wie Vogelmiere, Löwenzahn... ebenfalls frisch.
Getrocknete Kräuter gibts ab und zu mal eine Tüte als Überstreu zum Spaßhaben ^^ aber als Futter bevorzugen meine Tiere eindeutig frische Sachen.
Futterinsekten werden sehr schlecht aufgezogen und ernährt, ich gebe lieber ab und zu etwas Joghurt (teilweise umstritten aufgrund der Laktose), Fisch oder frischtote selbstgezogene Insekten.
Bezüglich tierischer Eiweiße gabs auch schon Diskussionen, ob die bei nicht-jungenaufziehenden Farbmäusen überhaupt nötig seien.

Ich misch inzwischen auch nur noch munter nach Laune, die Abwechslung macht's. Das erste Jahr habe ich genau abgewogen und mir einen Kopf gemacht, aber seit einem Jahr halte ich es lockerer. Zuviel Hirse soll gar nicht gut sein, sagt der eine. Mäuse brauchen viel Hirse, sagt der andere. Genau ausgerechnet hat es (noch?) keiner. Deshalb gehe ich inzwischen nach dem, was meine Mäuse wollen und passe die Mischungen an. Was viel übrig bleibt, kommt beim nächsten Man weniger rein. Was sehr gerne gefressen wird, gibt es in größerer Menge. Ich vertraue darauf, dass meine Mäuse wissen, was sie brauchen.

Kurz: wenn deine Mäuse die getrockneten Sachen mögen, gib sie ihnen weiter (außer vielleicht die Insekten, da gibt es gehaltvollere Alternativen). Wenn sie etwas nicht mögen, schränke es ein. So halte ich es. =)
 
#33
Alles klar, wenn du die fehlenden Sachen aus dem Futter frisch ergänzt, dann passt das ja :)

Über die getrockneten Insekten habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Da ich gerade wegen meinen Schildis immer wieder Gammarus, Seidenraupen und Mehlis habe, kriegen's die Mäuse halt auch ab. Sind die denn wirklich so schlecht? ?( Was für Insekten und wie genau züchtest du denn? Ich wollt mal eine eigene Mehlwurmzucht anfangen, aber irgendwie habe ich die Idee doch aufgegeben.

Ich werde mich bei meinen Mischungen auch an meinen Mäusen orientieren. Wenn sie etwas gar nicht fressen, kommts beim nächsten Mal nicht oder nur sehr wenig rein.

LG
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#34
Naja, die werden teilweise mit Pappe ernährt, wenn es hochkommt bekommen sie irgendwelche Pellets. Frischfutter, und das auch noch abwechslungsreich, bekommen die industriell in Massen gezüchteten Tiere nicht. Es kann aber nur im Futtertier an Inhaltsstoffen drin sein, was es vorher in Teilen oder komplett aufgenommen hat. Auch Futtertiere können Mangelerscheinungen bekommen.
Schöner Versuch: hol dir lebende Mehlwürmer und halte diese für zwei Wochen auf Weizenkleie mit Mehrkornflocken und gib ihnen täglich kleine Mengen Salat und Gemüse. Und schon nach kurzer Zeit sind die Tiere sehr viel agiler und kräftiger. Ich hab gestaunt, wie stark Mehlis sein können ^^
Meine Mäuse mögen die gut gefütterten Mehlwürmer viel lieber als welche direkt aus dem Laden.
Mehlwürmer und Argentinische Waldschaben habe ich früher vermehrt (die sind beide total easy) - aber allein für die Mäuse lohnt sich das nicht, es gibt zu viel Nachwuchs. Inzwischen hole ich mir zweidreimal im Jahr Jungtiere von Terrarianern oder aus dem Laden und ziehe diese ein paar Wochen lang auf, bevor ich sie froste. Aber ich hab dabei immer ein schlechtes Gewissen - so viele kleine Leben. Ich bin geneigt, deshalb ganz auf Insekten zu verzichten. Fisch- und Milchprodukte kann ich in den winzigen Mengen gut von unserem Essen abzweigen, dafür muss niemand extra sterben. Aber ich brauche ja auch wirklich nur homöopathische Dosen für die Handvoll Mäuse. :unsure:
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#35
Bin beim Einkaufen für die Wildvögel über das Futter gestolpert :D
Für Draußenvögel finde ich es ganz interessant, bisschen Fettfutter noch dazu und dann passt es und wird auch gerne genommen.
Es ist recht staubig, riecht aber frisch.
Für Farbies als Hauptfutter ist es mir aber tatsächlich zu eintönig, überwiegend Weizenkörner, Maisbruch, Milo(?), Hirse(?) und Sonnenblumenkerne. Relativ wenige Erdnüsse.

Hab Bilder gemacht:
 

Attachments

Top