• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 5.12.2020: es suchen noch 10 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 2 Mousepads (auch hier Stand vom 5.12.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Wegen einer Veränderung?

#1
Hallo,
Ich bin seit fast 3 Wochen mit meinen 2 Weibchen und 2 Kastraten in einer Vergesellschaftung. Sie haben eigentlich auf jede Veränderung friedlich reagiert (manchmal nur einmal in den Po zwicken) auch auf die etwas größeren: hängeklettergerüßt, Toilettenpapier-haus mit vielen Eingängen. Deshalb habe ich vorgestern eine kleine Etage rein getan. Am Tag war alles friedlich, aber am Abend haben sich die beiden Weibchen abwechselnd auf den Kastraten bei dem ich dachte das er der ranghöchste ist gestürzt und gebissen. Aber nur wenn er ins Haus gekommen ist, draussen war alles friedlich. Ich habe die Etage sofort wieder raus genommen, danach hat es einmal noch ordendlich gequiekt, danach war alles ruhig. Am nächsten Tag war wieder alles friedlich und alle haben zusammen im Haus geschlafen. Am Abend habe ich dann gesehen das beide Kastraten auf dem Dach vom Haus schlafen. Ich habe das ein bisschen beobachtet und immer wenn ein Kastrat einem Hauseingang zu nahe gekommen ist ist ein Weibchen rausgeschossen und es sah so aus als würden sie Ohrfeigen verteilen haben aber nicht gebissen. Das Haus habe ich dann auch raus genommen und plötzlich lagen alle friedlich wieder auf einem Haufen. Ihr Nest haben sie jetzt in ihre Pinkelecke gebaut:weird: jetzt wollte ich fragen ob das alles nur an dieser einen Veränderung liegt?
Viele Grüße
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#2
Uff, deine Gruppe klingt verdammt explosiv und das, obwohl es nur so wenige Mäuse sind *denk* Wie viel Platz haben sie jetzt und wie groß war die Etage? Vielleicht ist es eine Gruppe, du weniger mit neuen Sachen und eher mit mehr Platz Probleme kriegt? Ist es immer das gleiche Weibchen, das "Ohrfeigen" verteilt, oder sin es quasi alle Mäuse gegen alle.
Entschuldige für die wirren Fragen, aber ich versuche so ein bisschen rumzustochern und herauszufinden, wo das Problem liegt. Vielleicht sind es einfach Persönlichkeiten, die nicht harmonieren :confused:
LG
 
#3
Das ist jetzt eigentlich total neu, vorher waren alle total lieb nur einmal hat der eine kastrat den anderen ein bisschen in den Po gezwickt. Mich hat es nur gewundert dass das bei etwas neuem Streu war und nicht bei einer größeren Veränderung. Bei der Etage haben sich die Weibchen abgewechselt den ranghöchsten zu beißen. Am nächsten Tag waren es ebenfalls wieder die Weibchen die sich mit den Ohrfeigen abgewechselt haben. Die gingen aber gegen beide kastraten. Der Käfig hat die Maße 50x30 cm und die Etage war an der breitesten Stelle 21x30 cm. Jetzt haben sie eigentlich nur noch das Hänge-Klettergerüst etwas Zeitungspapier und Streu drin und bis jetzt durfte wieder jeder im Nest schlafen.??‍♀️
 
#4
Gestern Abend gab es ein paar mal vereinzelte quietschen, aber immer wenn ich da war könnte ich nicht mehr sehen woran es lag. Einmal wurde der kastrat der gebissen (Fusel) wurde auch von einem Weibchen aus einer Ecke rausgedrängt. Er hat dabei aber nicht gequietscht und eine Minute später haben sie friedlich nebeneinander gefressen.
Heute morgen gab es nach 2 Tagen Pause etwas Heu, alle haben sich gleich draufgestürzt, außer Fusel saß noch eine ganze Zeit alleine in seinem Nest, obwohl er sonst immer einer der ersten war der sich auf neue Sachen stürzt. Im Moment hat er aber auch ein bisschen verschleimte Augen, die ich spüle, liegt es vielleicht daran?*denk*
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#5
Wird der kränkliche Kastrat am ehesten attackiert? Vielleicht merken sie, dass er krank ist? Das klingt alles ziemlich rätselhaft und fast so, als würden sie sich einfach nicht leiden können. Könntest du vielleicht auch zwei Gruppen halten (mit mehr Mäusen), wenn es gar nicht klappt?
LG
 
#6
Fusel ist der der eigentlich am meisten von beiden attackiert wird. Der andere (Flitzer) hat eigentlich nur das eine mal die Ohrfeigen bekommen. Heute morgen hab ich die schleimigen Augen das erste mal gesehen und die Streitereien waren vor drei Tagen erst nach der Etage. Am besten wäre es natürlich wenn es im der Gruppe noch irgendwie klappen würde, aber ich denke mal das es im Notfall vielleicht mit zwei Gruppen klappen würde. Könnte es vielleicht auch besser werden, wenn ich neue Nasen dazu setze?*denk*
 
#7
Hi, mit den Augen muss man sicher überlegen was dahinter steckt ( oft machen Atemwegsinfekte auch Matschäuglein) und ob er zeitnah Antibiotika braucht.
Wenn so viel Unruhe und Angriffe sind würde ich auch über Trennung oder neue VG nachdenken. Ggf dann aber viel laaangsaaamer.
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#8
Heyho :)

Ich tippe darauf, dass der kleine Mann jetzt krank wurde, weil er der ist, der am meisten attackiert wurde. Stress schwächt das Immunsystem, das bei Farbmäusen eh schon nicht das beste ist.

Magst du erzählen, wie du vorgegangen bist? Seit 3 Wochen vergesellschaftest du bereits, aber sie sitzen noch in einem 50x30cm Käfig ohne Etage und mit nur einem Hängeklettergerüst und Nistmaterial, ja? Obwohl du sagst, sie waren immer friedlich. Deshalb würde mich interessieren, welche Veränderungen du an welchem Tag vorgenommen hast, um das alles besser nachvollziehen zu können. Meinst du, du kriegst das möglichst ausführlich zusammen?

Und wer kannte sich zuvor bereits und wer kam alles dazu? Waren es alles Einzelmäuse oder verschiedene Grüppchen, die du zusammengesetzt hast? Was weißt du über ihre Vorgeschichte? Wer ist wie alt?

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#9
Er hat keine Atemgeräusche und niest auch nicht, das mit dem Auge hatte er schonmal und das ist mit ein paar mal spülen wieder weggegangen.
aber sie sitzen noch in einem 50x30cm Käfig ohne Etage und mit nur einem Hängeklettergerüst und Nistmaterial, ja?
ja genau so ist der Stand im Moment. Ich beantworte jetzt erstmal die Fragen. Die zwei Kastraten waren meine ersten Mäuse mit noch einem weiteren. Eine Woche vor der Kastration haben sie sich zerstritten und ich musste Flitzer von den beiden trennen. Stöpsel hat leider die Kastration nicht überlebt deswegen saß dann auch Fusel alleine. Zwei Wochen nach der Kastration habe ich sie wieder zusammen gesetzt, nach einer kurzen Beisserei war zwischen den beiden alles geklärt. Nach 3 Tagen in der Transportbox habe ich von vorne mit den beiden Weibchen angefangen. Die beiden Kastraten müssten beide ungefähr 7 Monate alt sein, ich hatte sie aus einem Zooladen, wo sie zu dritt saßen. Die beiden Weibchen ( Aurora und Schneewittchen ) habe ich von einer Bekannten, sie waren dort zu zweit, wo ich sie bekommen habe, waren sie meiner Meinung noch ein bisschen klein, aber das Alter konnte mir nicht gesagt werden. Da es meine erste Vergesellschaftung ist habe ich jede Veränderung mitgeschrieben, ich hoffe man kann es lesen. Ich freue mich auf Tipps, was ich vielleicht besser machen kann. Viele Grüße.
20200525_143307.jpg
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#10
Heyho :)

Wenn ich das so lese, müssen sie unheimlich viel Nistmaterial haben. Oder hast du nach und nach auch immer was entfernt?

Wie benehmen sie sich denn aktuell? Darf jeder wieder überall hin? Wenn irgendwer nicht ins Haus darf, muss es raus. Aber es ist ja schon draußen, richtig?

Versuch es vielleicht erst mal mit weiterem Kletterkram. Hast du zB ein Seil oder Ast oder so? Eine Weinrebe? Das beschäftigt ganz gut.
Hast du auch einen Unterschlupft mit mehreren Ein-/Ausgängen parat? Den könntest du die Tage mal versuchen. Der lässt sich schlechter bewachen.

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#11
Hallo:)
Ja das Material habe ich immer mal wieder ein bisschen reduziert, wenn sie es vor die Tür geschmissen haben.

Das Haus musste ich raus nehmen, weil Flitzer und Fusel nur noch auf dem Dach schlafen durften. Gestern Nachmittag hat fusel die ganze Zeit immer Aurora bestiegen. Flitzer hat es auch ein zwei mal gemacht, daraufhin hat Schneewittchen die beiden aus dem Nest vertrieben. Aber am Abend war alles still man hat nicht ein quieken gehört. Die Augen von Fusel sind nach ein paar mal spülen wieder normal ich habe das Gefühl, das sie jetzt auch wieder friedlicher mit ihm umgehen. Alle dürfen im Nest schlafen.

Seile habe ich im Moment nicht, aber eine Spirale ist bestellt. Äste habe ich, die habe ich nur noch nicht reingemacht, weil ich gelesen habe das es nicht so gut ist, wenn sie ins Leere laufen, ich habe ja keine Etage. Ich habe so eine Stöckchenbrücke als Unterstand, soll ich jetzt erstmal lieber Beschäftigungssachen nach und nach rein tun oder lieber erst den Unterstand?*denk*

Liebe Grüße*Maus*
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#12
Heyho :)

Ich würde erst mal Äste reingeben. Nicht zu viele, aber es sollte schon halten, dass sie etwas klettern können :D
Stimmt schon, grundsätzlich sollte ein Kletterbereich ein Ziel haben, sonst nutzen sie ihn wenig oder gar nicht. Aber die Situation ist ja jetzt gerade anders, als wenn sie im Endgehege mit vollem Inventar sitzen. Jetzt haben sie nichts drin und werden sich schon damit beschäftigen. Da ist das in Ordnung.

Schau dir vielleicht noch mal an, ob sie weiterhin ohne Stress im selben Nest schlafen dürfen. Dann kannst du die Weidenbrücke (?) dort hin stellen, wo sie ihr Nest haben. Sollte es daraufhin wieder Streit geben und die Jungs fliegen aus dem Nest, schau mal, wo die beiden schlafen. Dann würde ich die Weidenbrücke umstellen, sodass die Jungs sie bekommen. Die Mädels sollten dann eigentlich zu ihnen umziehen, vielleicht hilft das ja. Noch besser wäre natürlich, wenn sie einfach friedlich bleiben und gut :D

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#14
Äste habe ich, die habe ich nur noch nicht reingemacht, weil ich gelesen habe das es nicht so gut ist, wenn sie ins Leere laufen
Verstehe ich jetzt nicht wirklich. Wenn es mehrere Äste sind, warum dann nicht so miteinander verhaken, dass es mit Astende nicht aufhört, sondern Mäuschen auf den nächsten Ast klettern kann. Und sei es, die Äste werden mit einem Stoffstück verbunden oder auch mit Seil.

Da gibt es Möglichkeiten...
 

Lumi

Administrator
Staff member
#15
meine Einschätzung wäre auch:
Beschäftigung! Gerade, wenn sie so lange schon beieinander sind, kommt da doch mal Langeweile auf. :)
Wer mehr zu tun hat, hat in dieser VG-Phase auch weniger Zeit für Langeweile-Streit ^^

Manche Mäuse kommen besser mit Inventar zurecht, andere besser mit mehr Platz. Da muss man bisschen reinfühlen, was besser geht :)
 
#16
Hallo:)
Heute habe ich mal für den Anfang einen schönen dicken Stock reiangelegt, dabei ist mir aufgefallen, das da so kleine rote Babyspinnen darauf rumgekrabbelt sind (natürlich erst wo er schon drin war*Augen*) ich habe probiert alle platt zu drücken, jetzt wollte ich mal fragen, ob es sehr schlimm ist wenn ich nicht alle erwischt habe und ob sie im Käfig überleben können?*angst*
 
#17
Ich befürchte, das sind keine Babyspinnen, sondern Milben übelster Art, blutsaugend. Sofort alles raus, die bekommst du durch plattdrücken nicht weg.

Wenn dem tatsächlich so sein sollte, dürften sie nicht nur im Käfig sein, sondern in der ganzen Umgebung sitzen, ohne Desinfektion bekommst du die Viecher nicht weg.

Klebe am besten den Käfig mit Doppelklebeband ab, vielleicht erwischt du ein paar der Winzlinge, lasse sie bitte umgehend bestimmen, damit du weißt, mit was du zu tun hast. Tropische Rattenmilben oder Vogelmilben sind worst case und das darfst du auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, sie gehen auch auf den Menschen über. Nicht lustig...

Wenn du die nicht raus bekommst, Horror.
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#18
Bitte nicht direkt in Panik ausbrechen! Es gibt doch tatsächlich diese kleinen, richtig quietschroten Spinnentierchen (k. A. wie die heissen), seh die auch öfter draussen rumlaufen. Ratten-/Vogelmilben werden doch erst nach der Mahlzeit rötlich bzw. es scheint durch das Blut im Körper so durch, und da der Ast doch auch gerade erst reingelegt wurde... Kannst Du vielleicht ein Foto machen? Die Spinnchen (so hoffen wir nun einfach mal... :)) vorsichtig mit Tesaband fixieren, auf eine glatte Fläche legen und mit Makroeinstellung (Naheinstellung) ablichten und hier hochladen.

So sehen lt. Wikipedia z. B. die Vogelmilben aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Vogelmilbe, Google hilft da auch weiter. Die sehen schon anders aus als diese Spinnchen, die Beinchen bei den Milben sind auch anders angeordnet als bei diesen. Du kannst auch ein Foto von Dir in der Google-Suche eingeben, ging zumindest früher.

Aber, so oder so, die Moral von der Geschicht: Stöckchen von draussen einfach ins Gehege tut man nicht... ;)
Tipp: Äste & Co. für 1 Stunde bei 100° C in den Backofen, aber bitte währenddessen im Auge behalten. Desinfiziert und tötet gleichermaßen. Ein paar Tage einfrieren tötet auch kleine Krabbler ab, ich glaub', gewisse Milbeneier z. B. können aber überleben, desinfiziert wird bei dieser Methode auch nicht.

LG und die besten Wünsche, dass es nix Schlimmes ist! Nagerchen
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#19
#20
Aber, so oder so, die Moral von der Geschicht: Stöckchen von draussen einfach ins Gehege tut man nicht... ;)
Das habe ich ja nicht gemacht, weil ich Milben auf keinen Fall haben möchte. Ich habe sie zuerst abgekocht und dann einen Tag eingefroren. Ich habe sie nur heute an der Sonne auf der Terrasse auftauen lassen und wahrscheinlich sind die Tiere dabei auf den Ast geklettert. Wie wie Vogelmilbe sahen sie nicht aus,auf Google habe ich die aber auch nicht gefunden. Die laufen bei uns manchmal am haus lang, dann probiere ich morgen Mal ein Foto zu machen.
 
Top